Erfolgs!Kurs

Weiterbildung: Ihre Zeitreise in die Zukunft

Die Digitalisierung krempelt den Arbeitsalltag vieler Berufe um. Immer mehr Anforderungsprofile sind völlig neu zu definieren. Gleichzeitig müssen MitarbeiterInnen ganz neue Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben. Investieren Sie jetzt in Weiterbildung. Wir übernehmen bis zur Hälfte Ihrer Kosten.
Mann plant Kurse im Kalender auf Tablet

Weiterbildung – Ihr Schlüssel zur Digitalisierung

Bremssatzfeile, Drehmomentschlüssel, Abzieher: Bis vor kurzem war der Beruf des Automechanikers ein vorwiegend mechanischer, ganz im wörtlichen Sinn. Das ändert sich nun, denn die Digitalisierung verändert das Berufsbild nachhaltig. So werden immer mehr Arbeitsschritte auf dem PC erledigt oder erfolgen softwareunterstützt. Das fängt schon beim Reifenwechsel an!

Diese Entwicklung schließt nahezu alle Berufsfelder und Branchen mit ein – und ziemlich sicher auch die Ihren: Hightech zieht ins Handwerk ein. Arbeitsprozesse werden vollautomatisch. Wir kooperieren mit Maschinen. Öffnen Sie die Tür zu Ihrer beruflichen Zukunft – Ihr Schlüssel dazu heißt Weiterbildung.

Beispiele für Weiterbildung im Bereich Digitalisierung:

  • technische Höherqualifizierung
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Sicherheit, Datenschutz, Datenmanagement
  • Führung, Resilienz, Organisationsentwicklung
  • Personalmanagement, Personalentwicklung
  • Qualitätsmanagement, Wissensmanagement
  • Logistik
Andreas Anbauer
testimonial teaser image
CTO Andreas Anbauer, ATM Recyclingsystems
„Restlverwertung rechnet sich.“

ATM Recyclingsystems baut Maschinen, die metallische Abfälle nachhaltig aufbereiten. So werden etwa aus öligen Metallspänen hochwertige Briketts. Im Geschäft stecken Pioniergeist und über 90 Jahre Erfahrung. CTO Andreas Anbauer über den Erfolgsfaktor Aus- und Weiterbildung.

Weiterbildung öffnet Ihren Horizont – Internationalisierung

Auf internationalen Messen, neuen Märkten oder in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus anderen Ländern erwarten Sie unbekannte Spielregeln: fremde Sprachen, Geschäftskulturen, Gepflogenheiten und Marktbedingungen. Lernen Sie, auf diesem internationalen Parkett zu tanzen und führen Sie Ihr Unternehmen in neue Wirtschaftswelten. Wir fördern Ihre Weiterbildung.

Fremdländische Märkte – die unendlichen Weiten des Marktuniversums: Oft erscheinen sie unergründlich. Fachwissen bringt Licht in die Sache und erlaubt den Blick über den Tellerrand. Trauen Sie sich etwas zu und lernen Sie etwas Neues. Die SFG unterstützt Sie dabei.

Beispiele für Weiterbildung im Bereich Internationalisierung:

  • Fremdsprachen
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Projektmanagement
  • Marketing
  • Vertrieb
Für wen?
  • kleinste, kleine und mittlere Unternehmen
  • UnternehmerInnen, MitarbeiterInnen, Lehrlinge
  • Unternehmen innerhalb der SFG-Zielgruppe
Für wen nicht?
  • UnternehmerInnen mit einer unselbständigen Beschäftigung über das Maß der Geringfügigkeit hinaus (neben der Selbstständigkeit)
  • MitarbeiterInnen in Bildungskarenz (Bildungsteilzeit ist möglich)
  • Privatpersonen
Wofür?
  • Weiterbildungen in den Themenfeldern Digitalisierung und Internationalisierung
  • Angebote zertifizierter Bildungseinrichtungen
  • Maßnahmen, die über betriebsübliche Aus-/Weiterbildung hinausgehen
  • Vollständige akademische Lehrgänge
  • Ausbildungen im Mindestmaß von drei Tagen mit jeweils acht Unterrichtseinheiten (=24 Einheiten à 45 Minuten)
Wofür nicht?
  • Teilnahme an Tagungen, Symposien sowie Kongressen und Konferenzen
  • Kosten der dualen Lehrausbildung
  • Prüfungsgebühren, Reise- und Aufenthaltskosten sowie Personalkosten während der Weiterbildung
Wie viel?
  • bis zu 50 % der anrechenbaren Projektkosten gemäß folgendem Schlüssel: 30 % Basisförderung + 10 % Gründungs-Bonus (für Unternehmen, die ihre erste bestehende Gewerbeberechtigung innerhalb der letzten fünf Jahre aktiviert haben) + 10 % Arbeitgeber-Bonus
  • bis zu 2.500 Euro Förderung pro Antrag: Pro Jahr können zwei Anträge genehmigt werden.
Wichtige Hinweise:
  • Stellen Sie Ihren Antrag, bevor Sie Ihren Kurs buchen, bevor man Ihnen eine Rechnung legt, bevor Sie diese bezahlen, bevor Ihr Kurs beginnt. Wir können nur jene Kosten fördern, die NACH dem Einlangen Ihres Antrags entstehen.
  • Anrechnungsstichtag ist der Tag, an dem Sie Ihren Förderungsantrag einreichen, auch wenn Sie zu Kursbeginn noch keine Förderungszusage erhalten haben.
  • Es können pro Ansuchen mehrere MitarbeiterInnen, Lehrlinge, UnternehmerInnen angegeben werden sowie mehrere Weiterbildungen.
  • Die Bildungseinrichtung muss zertifiziert sein.
  • Die Förderung wird nach Projektende ausgezahlt, also nach Abschluss der Weiterbildung.

Prozess

beraten

Sie planen ein Projekt. Welche Zuschüsse gibt es von der SFG? Greifen Sie zum Telefon und fragen Sie unsere Expertinnen und Experten. Gerne nehmen wir uns Zeit für ein persönliches Beratungsgespräch.

beantragen

Reichen Sie Ihren Antrag online über unser Förderungsportal ein!
Wichtig: Stellen Sie den Antrag, bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen!

Antrag prüfen

Wir schauen uns Ihr Projekt genau an.

Förderung beschließen

Wenn wir Sie unterstützen können, erhalten Sie Ihren Förderungsvertrag. Sollte Ihr Vorhaben nicht förderbar sein, informieren wir Sie schriftlich darüber.

Projekt umsetzen

Jetzt sind Sie am Zug: Setzen Sie Ihr Projekt um.
Wichtig: Bitte kontaktieren Sie uns gleich, wenn sich etwas ändert.
Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Rechnungen einreichen

Schicken Sie uns Ihre Abrechnungsunterlagen.
Sie erhalten rechtzeitig eine Checkliste, die Sie beim Zusammenstellen der Unterlagen unterstützt.

Rechnungen prüfen

Wir prüfen Ihre Abrechnungsunterlagen.

Auszahlung

Wenn alle Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind, überweisen wir das Geld auf Ihr Konto.