Lebens!Nah

Nahversorgung – bringen wir Leben in Ihre Region!

Nahversorgung bedeutet Aktivität, Energie und Lebensqualität in den steirischen Regionen. Sie hilft, Arbeitsplätze und Ausbildungsstätten außerhalb der Ballungszentren zu erhalten. Deshalb unterstützt die Förderungsaktion Lebens!NAH Sie als NahversorgerIn.
Installateurin geht mit Ausrüstung durch ländlichen Ort.

Nahversorgung – es braucht eine Trendwende

15 Minuten Autofahrt bis in die nächste größere Ortschaft: Bis vor kurzem mussten die Bürgerinnen und Bürger der südoststeirischen Gemeinde Kapfenstein diese in Kauf nehmen, um sich mit Grundnahrungsmitteln wie Brot oder Milch zu versorgen. Nun gibt es im Ort wieder einen Lebensmittelhandel und der Einkauf kann bequem zu Fuß erledigt werden.

Faktum ist: Nahversorgung ist das Um und Auf für Lebensqualität. Ein regionaler Versorger ist mehr als ein Geschäft, das Waren verkauft: Er ist ein Ort sozialer Begegnung, ein Treffpunkt für Austausch und der Kommunikation. Faktum ist auch, dass Nahversorgungsbetriebe in vielen steirischen Gemeinden das Handtuch werfen, weil sie nicht ausreichend Gewinn erwirtschaften. Damit zusammenhängend gehen regionale Arbeitsplätze verloren und Ausbildungsstätten schließen. Eine Entwicklung, der die SFG entschieden entgegensteuert.

Brigitte MandlBrigitte Mandl
testimonial teaser image
Brigitte Mandl, Mandl KG
„Wer braucht 14 Sorten Joghurt?“

Seit 1945 gibt es den Nahversorger im Zentrum von Obdach. Schon Brigitte Mandls Großeltern und Eltern haben Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs verkauft. Das Geschäft vereint Tradition mit einem scharfen Sinn für sich stets wandelnde Kundenbedürfnisse.

David geht Hand in Hand mit Goliath

Auch in der Nahversorgung gilt: Um am Markt bestehen zu können, muss man sich weiterentwickeln. Sind Ihre Ausstattung, Geräte und Maschinen am Puls der Zeit? Und ohne Online-Präsenz geht sowieso gar nichts: Im Jahr 2018 kauften bereits sechs von zehn ÖsterreicherInnen im Internet ein. Und so wird, was internationale Konzerne heute bereits vormachen, künftig auch in die Nahversorgung einziehen: die Onlinebestellung bzw. der Onlineeinkauf.

Springen Sie auf und nutzen Sie die Digitalisierung zu Ihrem geschäftlichen Vorteil. Machen Sie Ihr Unternehmen online sichtbar und sprechen Sie so neue Kundschaft an. Bespielen Sie Social-Media- und Vermarktungsplattformen. Lassen Sie Ihre Kundinnen und Kunden elektronisch bezahlen und verwalten Sie die Belege elektronisch. Bei all diesen Schritten können Sie sich auf unseren 50-prozentigen Zuschuss verlassen.

Für wen?
  • Kleinstbetriebe inkl. GründerInnen in den Bereichen Gewerbe und Handwerk, Einzelhandel sowie Dienstleistungen
  • Kleinbetriebe inkl. GründerInnen, wenn diese eine Bäckerei, Fleischerei, Konditorei oder einen Lebensmittelhandel mit Vollsortiment betreiben
  • Unternehmen, die Ihren Hauptumsatz (mehr als 50 %) mit Privatkunden (= Käufer einer Ware der diese nicht erwirbt um sie zu bearbeiten, weiterzuverkaufen oder gewerblich zu verwenden) erwirtschaften
  • Unternehmen mit Standort(en) in der Steiermark
Für wen nicht?
  • mittlere und große Unternehmen
  • Unternehmen außerhalb der SFG-Zielgruppe
  • UnternehmerInnen mit einer unselbständigen Beschäftigung über das Maß der Geringfügigkeit hinaus (neben der Selbstständigkeit)
  • Privatpersonen
Wofür?
  • Maßnahmen im Bereich Digitalisierung wie z. B. Erstellung und/oder Adaptierung einer Homepage, Einbettung von E-Payment, Produktion von Webvideos etc.
Wie viel?
  • Projektvolumen: mindestens 1.000 Euro
  • 50 % Basisförderung
  • maximale Förderung: 1.500 Euro
Wichtige Hinweise:
  • Der Förderungsantrag muss VOR Beginn des Projektes eingereicht werden. Wir können nur jene Kosten fördern, die NACH dem Einlangen Ihres Antrags entstehen.
  • Anrechnungsstichtag ist der Tag, an dem Sie Ihren Förderungsantrag einreichen, auch wenn Sie noch keine Förderungszusage erhalten haben.
  • Die Förderung wird erst nach Projektende ausgezahlt.

Prozess

beraten

Sie planen ein Projekt. Welche Zuschüsse gibt es von der SFG? Greifen Sie zum Telefon und fragen Sie unsere Expertinnen und Experten. Gerne nehmen wir uns Zeit für ein persönliches Beratungsgespräch.

beantragen

Reichen Sie Ihren Antrag online über unser Förderungsportal ein!

Wichtig: Stellen Sie den Antrag, bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen!

Antrag prüfen

Wir schauen uns Ihr Projekt genau an.

Förderung beschließen

Wenn wir Sie unterstützen können, erhalten Sie Ihren Förderungsvertrag. Sollte Ihr Vorhaben nicht förderbar sein, informieren wir Sie schriftlich darüber.

Projekt umsetzen

Jetzt sind Sie am Zug: Setzen Sie Ihr Projekt um.

Wichtig: Bitte kontaktieren Sie uns gleich, wenn sich etwas ändert.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Rechnungen einreichen

Schicken Sie uns Ihre Abrechnungsunterlagen. Sie erhalten rechtzeitig eine Checkliste, die Sie beim Zusammenstellen der Unterlagen unterstützt.

Rechnungen prüfen

Wir prüfen Ihre Abrechnungsunterlagen.

Auszahlung

Wenn alle Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind, überweisen wir das Geld auf Ihr Konto.