Qualifizierungs!Verbund

Qualifizierungs­verbund: Gemeinsam ausbilden für die digitale Arbeitswelt

Steirische Unternehmen, die sich zusammenschließen und ihre Arbeitskräfte im Themenfeld Digitalisierung gemeinsam ausbilden, können jetzt mit 50 bis 100 Prozent Förderung vom AMS Steiermark und der SFG rechnen.

Qualifizierungsverbund: Weil in der Arbeitswelt kein Stein auf dem anderen bleibt.

Die Digitalisierung schreitet schneller voran denn je und verändert aktuelle Berufsbilder. Darüber hinaus entstehen völlig neue Aufgabenfelder: Die Hälfte dieser kommenden Jobs ist uns heute noch kein Begriff. Um die Steiermark für diese Wandlungsprozesse fit zu machen, bietet die SFG zahlreiche Qualifizierungsförderungen  an. Für Unternehmen besonders sinnvoll und effektiv sind Qualifizierungsverbünde: Mehrere Betriebe schließen sich zusammen, entwickeln und veranstalten gemeinsame Schulungen, die auf die Bedürfnisse ihrer MitarbeiterInnen maßgeschneidert sind. Die Maßnahmen im Vorfeld sind zur Gänze, die Schulung pro Kopf zur Hälfte vom Arbeitsmarktservice AMS bzw. der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG gefördert.

Zusammen digital fit

Die Voraussetzungen: Mindestens fünf Unternehmen einer Region oder Branche bilden einen Qualifizierungsverbund mit dem Ziel, überbetriebliche Schulungen zu planen sowie umzusetzen. Mindestens die Hälfte der Betriebe sind KMU (bis maximal 249 MitaqrbeiterInnen) sein. Das Procedere: Am Beginn erhebt der Grazer HR-Spezialist alea & partner den Bildungsbedarf in den vernetzten Unternehmen und entwickelt ein überbetriebliches Qualifizierungskonzept im Themenfeld Digitalisierung. In Frage kommen also nur jene Qualifizierungsmaßnahmen, die die digitale Fitness der MitarbeiterInnen steigern, wie beispielsweise Datenschutz und IT-Security, Online-Marketing, Social Media, Programmieren, Personalentwicklung oder persönlichkeitsbildende Fortbildung im Umgang mit der Digitalisierung. Detailinhalte, Ort, Termin und Bildungsanbieter der Schulungen bestimmen die Betriebe selbst.

50 bis 100 Prozent Förderung

Die Bedarfserhebung und das Ausbildungskonzept fördert das AMS Steiermark zu 100 Prozent, für die Unternehmen des Qualifizierungsverbundes entstehen dafür also keine Kosten. Die Schulungskosten sind zur Hälfte gefördert; Förderungsgeber sind entweder das AMS oder die SFG – abhängig davon, welche Arbeitskräfte an den Schulungen teilnehmen (Details siehe unten). alea & partner begleitet die Unternehmen bei der Antragstellung und wickelt den Qualifizierungsverbund organisatorisch ab.

Kontakt:

Steffen Schmid
Tel. 0316/228055-141
Steffen.Schmid@alea.co.at

Für wen?
  • Qualifizierungsverbünde, das sind Zusammenschlüsse von mindestens fünf Unternehmen einer Region oder Branche mit dem Ziel, gemeinsam bedarfsgerechte und überbetrieblich verwertbare Schulungen zu planen und umzusetzen.
  • Mindestens 50 % müssen KMU (Kleine und mittlere Unternehmen bis max. 249 MitarbeiterInnen) sein.
Wofür?
  • die Bildungsbedarfserhebung durch alea & partner: Förderungssatz 100 %, Förderungsgeber ist das AMS Steiermark
  • die Erstellung des überbetrieblichen Qualifizierungskonzeptes durch alea & partner
  • die Schulungskosten für die MitarbeiterInnen
Wie viel?
  • bis zu 50 % Förderung pro MitarbeiterIn vom Arbeitsmarktservice AMS oder der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG
Wichtige Hinweise:
  • Förderungsgeber für ArbeitnehmerInnen ab 45 Jahren, für weibliche Arbeitskräfte mit Lehrabschluss bzw. Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule, sowie für ArbeitnehmerInnen mit höchstens Pflichtschulabschluss, ist das AMS Steiermark
  • Förderungsgeber für alle anderen MitarbeiterInnen, den/die UnternehmerIn sowie Lehrlinge ist die SFG, sofern die Unternehmen der SFG-Zielgruppe entsprechen
  • für MitarbeiterInnen der AMS-Zielgruppe (mit Mindestschulabschluss ab der 1., für Höherqualifizierte ab der 25. Kursstunde): die Personalkosten für die Dauer der Schulung; Förderungssatz 50 %, Förderungsgeber ist das AMS Steiermark.

Prozess

beraten

Zeitpunkt: Sie planen ein Projekt. Welche Zuschüsse gibt es von der SFG und vom AMS? Greifen Sie zum Telefon und fragen Sie den Experten Steffen Schmid von alea & partner unter 0316/228055-141.

Schulungsplan erstellen und Angebote einholen

Erstellen Sie gemeinsam mit alea & partner Ihren individuellen Schulungsplan und hohlen Sie Angebote für Schulungen ein.

beantragen

Reichen Sie Ihren Antrag online über unser Förderungsportal ein!

Antrag prüfen

Wir schauen uns Ihr Projekt genau an.

Förderung beschließen

Wenn wir Sie unterstützen können, erhalten Sie Ihren Förderungsvertrag. Sollte Ihr Vorhaben nicht förderbar sein, informieren wir Sie schriftlich darüber.

Projekt umsetzen

Jetzt sind Sie am Zug: Setzen Sie Ihr Projekt um.

Wichtig: Bitte kontaktieren Sie uns gleich, wenn sich etwas ändert.
Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Rechnungen einreichen

Schicken Sie uns Ihre Abrechnungsunterlagen.

Rechnungen prüfen

Wir prüfen Ihre Abrechnungsunterlagen.

auszahlen

Wenn alle Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind, überweisen wir das Geld auf Ihr Konto.