12
September
Sonntag,
09:00

EUROMAT 21

European Congress and Exhibition on Advanced Materials and Processes

Konferenz

EUROMAT ist der führende internationale Kongress auf dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft und -technologie in Europa. Mit dieser Konferenz wird eine erfolgreiche Reihe materialwissenschaftlicher Konferenzen fortgesetzt. Das Hauptziel ist die Förderung des Wissenstransfers und des Erfahrungsaustausches zwischen Expertinnen und Experten mit akademischem und industriellem Hintergrund. Folgende Themenfelder werden mit Fachvorträgen behandelt:

A: Funktionelle Werkstoffe
B: Strukturelle Werkstoffe
C: Verarbeitung
D: Charakterisierung und Modellierung
E: Energie
F: Biomaterialien
G: Ausbildung, Strategie und Technologietransfer
H: Materialien für Recycling und Nachhaltigkeit

K1-MET nimmt mit drei Beiträgen an der Konferenz teil:

  • Analysis of transverse corner cracks from continuous casting process and comparison to laboratory experiments, Vortrag von Frau Marina Gontijo, M.Sc. (Co-Autoren u.a. C. Sommitsch, C. Hoflehner, TU Graz, Institut für Werkstoffkunde, Fügetechnik und Umformtechnik)
  • Thermodynamic and kinetic modelling of the dissolution process of lime particles in BOF slags, Vortrag von Herrn Dipl.-Ing. Daniel Ogris (Co-Autoren E. Gamsjäger, Montanuniversität Leoben, Institut für Mechanik; J. Schenk, Montanuniversität, Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie bzw. K1-MET)
  • Influence of a prior oxidation on the reduction behavior of magnetite iron ore ultra-fines using hydrogen, Vortrag von Dipl.-Ing. Thomas Wolfinger (Co-Autoren u.a. J. Schenk, D. Zheng, Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie)
Wann?
Sonntag, 12. September 2021 09:00
bis  Donnerstag, 16. September 2021 17:00
Wo?
virtuelles Event
Kontakt
K1-MET GmbH
Franz-Josef Straße 18
8700 Leoben

EUROMAT ist der führende internationale Kongress auf dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft und -technologie in Europa. Mit dieser Konferenz wird eine erfolgreiche Reihe materialwissenschaftlicher Konferenzen fortgesetzt. Das Hauptziel ist die Förderung des Wissenstransfers und des Erfahrungsaustausches zwischen Expertinnen und Experten mit akademischem und industriellem Hintergrund. Folgende Themenfelder werden mit Fachvorträgen behandelt:

A: Funktionelle Werkstoffe
B: Strukturelle Werkstoffe
C: Verarbeitung
D: Charakterisierung und Modellierung
E: Energie
F: Biomaterialien
G: Ausbildung, Strategie und Technologietransfer
H: Materialien für Recycling und Nachhaltigkeit

K1-MET nimmt mit drei Beiträgen an der Konferenz teil:

  • Analysis of transverse corner cracks from continuous casting process and comparison to laboratory experiments, Vortrag von Frau Marina Gontijo, M.Sc. (Co-Autoren u.a. C. Sommitsch, C. Hoflehner, TU Graz, Institut für Werkstoffkunde, Fügetechnik und Umformtechnik)
  • Thermodynamic and kinetic modelling of the dissolution process of lime particles in BOF slags, Vortrag von Herrn Dipl.-Ing. Daniel Ogris (Co-Autoren E. Gamsjäger, Montanuniversität Leoben, Institut für Mechanik; J. Schenk, Montanuniversität, Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie bzw. K1-MET)
  • Influence of a prior oxidation on the reduction behavior of magnetite iron ore ultra-fines using hydrogen, Vortrag von Dipl.-Ing. Thomas Wolfinger (Co-Autoren u.a. J. Schenk, D. Zheng, Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie)