Materials Innovation Hub

Das Impulszentrum Niklasdorf setzt seinen Schwerpunkt auf Materials sowie Oberflächen- und Werkstofftechnologien, die Stärkefelder dieser Region. Es ist der ideale Standort für innovative junge Unternehmen in diesen Bereichen. Der Materials Innovation Hub vertieft und ergänzt die Thematik.

Die Zielgruppen

  • Startups aus dem Umfeld der technischen Universitäten und Montanuniversität (technologie- und wissensintensive Spin-offs)
  • wissens- und technologieintensive Unternehmen aus den Bereichen Material, Oberflächen, Werkstoffe in der Region (hohe Technologieintensität)
  • Unternehmen am Standort im Wachstumsprozess (Wachstum von Unternehmen)

Aktives Netzwerk

Bis zu sechs Unternehmen finden auf rund 1.600 m² Bruttogeschossfläche in drei Hallen und Büroräumlichkeiten Platz für neue Ideen und technologische Entwicklungen. Das aktive Netzwerk innerhalb und außerhalb des Zentrums regt Kooperationen an und fördert Synergieeffekte sowie Wissenstransfer.

Synergien und Kooperationen

Die rund 25 Unternehmen vor Ort, Forschungseinrichtungen wie Joanneum Research oder die Montanuniversität Leoben mit dem ZAT (Zentrum für Angewandte Technologien) und nicht zuletzt die guten Anbindungen an das überregionale Verkehrsnetz machen das Impulszentrum zu einem der besten obersteirischen Standorte. Vor allem junge technologie- und wissensintensive Startups und regionale Unternehmen suchen in diesem Umfeld moderne Büroräumlichkeiten, Labore und Werkstätten.

Um diesen Bedarf zu decken und den technologischen Schwerpunkt langfristig zu verankern, ruft die Steirische Wirtschaftsförderung SFG den Materials Innovation Hub ins Leben. Das Projekt wird aus Förderungsmitteln des Landes Steiermark und durch den „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) aus den zusätzlichen Mitteln von REACT-EU kofinanziert.

Angebot und Fakten zum Bauprojekt Materials Innovation Hub