Top!Job

Fachkräfte: So geht
Personalmanagement in digitalen Welten

Die Förderungsaktion Top!Job von SFG und Arbeiterkammer Steiermark unterstützt KMU, die ihr Personalmanagement auf digitale Arbeitswelten und künftige Generationen von Fachkräften ausrichten. Im Fokus stehen attraktive Arbeitsplätze, die wertvolle MitarbeiterInnen ansprechen und langfristig binden.
2 Frauen stehen in Büroeingang

Wandel als verlässliche Konstante

„Nichts ist so beständig wie der Wandel,“ sagte der altgriechische Philosoph Heraklit von Ephesus vor 2.500 Jahren. Nie war die Feststellung aktueller als heute. Digitalisierung, Green Transition, globale (und) politische Ereignisse, neue Sichtweisen auf Leben und Arbeiten –KMU müssen auf diese Rahmenbedingungen klug und flexibel reagieren. Im Vordergrund steht der Wettbewerb um Fachkräfte, denn ein stabiles Team bindet Know-how im Unternehmen und spart Kosten. Es liegt nahe, den Blick dabei nicht nur nach außen zu richten, sondern auch an internen Prozessen und Strukturen zu arbeiten.

Fachkräftesuche: Millenials und Gamification

Employer Branding und eine strategische Personalentwicklung stehen ganz oben auf der Agenda. Es gilt, (u. a. mit Hilfe moderner Technologien) attraktive Arbeitsplätze zu schaffen. Junge, technikaffine Fachkräfte – Stichworte Millenials oder Generation Z – fühlen sich von den traditionellen Jobausschreibungen nicht mehr angesprochen, sie navigieren in virtuellen Welten und reagieren auf spielerische Elemente: Gamification bietet hier ein echtes Innovationspotenzial auch für kleinere Betriebe. Betriebliche Aus- und Weiterbildung profitiert von digitalen Lernsystemen genauso wie von digital gestütztem Talentmanagement. Modelle für flexibles, disloziertes Arbeiten, neue Formen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, Mentoring-Programme – die breit gefächerten Erfordernisse sind zugleich Chancen. Arbeiterkammer Steiermark und SFG haben für Unternehmen deshalb folgendes Unterstützungsprogramm geschnürt:

Top!Job Modul XS

Hier geht es um Projekte mit dem Ziel, neue Arbeitskräfte zu akquirieren und die Arbeitsumgebung für bestehende MitarbeiterInnen zu optimieren. Der Schwerpunkt liegt auf Digitalisierung, also digitalen Tools oder Unterstützung im Umgang mit dem digitalen Wandel. SFG und AK übernehmen (zu gleichen Teilen) insgesamt bis zu 70 Prozent der anrechenbaren Projektkosten bzw. maximal 3.000 Euro. Unternehmen können die Förderung einmal jährlich in Anspruch nehmen. Mögliche Inhalte sind die Analyse der aktuellen Personalsituation, Führungsagenden, Unternehmenskultur, betriebliche Gesundheitsförderung, Employer Branding, Recruitung & Onboarding, Lehrlingsausbildung.

Top!Job Modul XL

Modul XL unterstützt Unternehmen, die ihre Personalarbeit strategisch neu ausrichten und die Arbeitsumgebung für aktuelle und künftige Beschäftigte optimieren möchten. Eine gründliche Analyse der IST-Situation bildet die Basis dafür, organisatorische Prozesse und Strukturen im Unternehmen zu überarbeiten und internes Know-how auszubauen. Das Projekt soll auch erste pilothafte Schritte beinhalten. SFG und AK übernehmen (zu gleichen Teilen) insgesamt bis zur Hälfte der anrechenbaren Projektkosten bzw. höchstens 25.000 Euro pro Antrag.

Förderungen in der Aktion Top!Job XL vergeben wir im Cut-off-Modus. Das heißt, dass Sie Ihre Projekte bis zu bestimmten Daten – den sogenannten Cut-off-Dates – einreichen. Dann machen wir einen zeitlichen Schnitt (cut off = englisch abschneiden), schauen uns alle bis dahin eingereichten Vorhaben an und bewerten sie – die Besten unterstützen wir.

For whom?
  • kleinste, kleine und mittlere Unternehmen
  • Unternehmen innerhalb der SFG-Zielgruppe
  • gemeinnützige Unternehmen
For whom not?
  • Privatpersonen
  • Betriebe aus dem Gesundheitsbereich
  • Großunternehmen
For what?
  • Sachkosten ( z.B. Erstellung, Programmierung und Inbetriebnahme von Software)
  • interne Personalkosten
  • externe Beratungskosten
For what not?
  • Kosten, die in keinem Zusammenhang mit dem Projekt stehen
  • Projekte, die eine längere Laufzeit als 18 Monate haben
  • fachspezifische Ausbildungskosten, interne Fach-Schulungen und Berufsausbildungen
  • Projektkosten, die ArbeitnehmerInnen betreffen, die nicht Mitglied der AK Steiermark sind
  • laufende Kosten für Websites oder Software
  • laufende Kosten für Personalakquise
  • Investitionen, die keinen Digitalisierungsschwerpunkt haben, z.B. Billardtische
  • MitarbeiterInnenevents, z.B. Schiausflüge, Grillabende
  • Produktion bestehender Marketingmaterialien
  • Arbeitskleidung
  • Personalkosten für Leistungen, die der Kernkompetenz des Unternehmens bzw. der unternehmerischen Tätigkeit entsprechen, werden als Eigenleistung gesehen (z.B. Werbeagentur- interne Personalkosten für die Erstellung der eigenen Arbeitgebermarke).
How much?
  • 50 % der anrechenbaren Projektkosten
  • max. 25.000 Euro
Important hints
  • Stellen Sie Ihren Antrag, bevor man Ihnen eine Rechnung legt, bevor Sie diese bezahlen und bevor Ihr Projekt beginnt. Wir können nur jene Kosten fördern, die NACH dem Einlangen Ihres Antrags entstehen.
  • Anrechnungsstichtag ist der Tag, an dem Sie Ihren Förderungsantrag einreichen, auch wenn Sie zu Projektbeginn noch keine Förderungszusage erhalten haben.
  • max. Projektlaufzeit: 18 Monate
  • Mindestprojektvolumen: 5.000 Euro
  • Cut-off-Dates: Projektanträgen können laufend eingereicht werden. An definierten Cut off Dates werden alle eingelangten Projekte bewertet und die Besten ausgewählt und gefördert. Sie erhalten frühestens 6 Wochen danach eine Rückmeldung von uns.
  • Cut-off-Date 2022: 29. Dezember
  • Cut-off-Dates 2023: 28. Februar, 27. April
  • Ein Antrag für ein weiteres Projekt kann erst dann gestellt werden, wenn das erste Projekt abgeschlossen wurde und die Abrechnung erfolgt ist.

Funding process

beraten

Sie planen ein Projekt. Welche Zuschüsse gibt es von der SFG? Greifen Sie zum Telefon und fragen Sie unsere Expertinnen und Experten. Gerne nehmen wir uns Zeit für ein persönliches Beratungsgespräch.

beantragen

Reichen Sie Ihren Antrag online über unser Förderungsportal ein!

Wichtig: Stellen Sie den Antrag, bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen!

Antrag prüfen

Zu den Cut-off-Dates bewerten wir alle eingelangten Projekte und wählen die Besten aus. Sie erhalten frühestens 6 Wochen nach den Cut-off-Dates eine Rückmeldung von uns.

Anrechnungsstichtag bekanntgeben

Wir informieren Sie über Ihren offiziellen Anrechnungsstichtag.

Projekt beginnen

Starten Sie Ihr Projekt, sobald Sie von uns einen Anrechnungsstichtag erhalten haben.

Förderung beschließen

Wenn wir Sie unterstützen können, erhalten Sie Ihren Förderungsvertrag. Sollte Ihr Vorhaben nicht förderbar sein, informieren wir Sie schriftlich darüber.

Projekt abschließen

Jetzt sind Sie wieder am Zug: Schließen Sie Ihr Projekt ab.

Wichtig: Bitte kontaktieren Sie uns gleich, wenn sich etwas ändert.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Rechnungen einreichen

Schicken Sie uns Ihre Abrechnungsunterlagen.
Sie erhalten rechtzeitig eine Checkliste, die Sie beim Zusammenstellen der Unterlagen unterstützt.

Rechnungen prüfen

Wir prüfen Ihre Abrechnungsunterlagen.

Förderung auszahlen

Wenn alle Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind, überweisen wir das Geld auf Ihr Konto.