VEGU: „Wenn nicht wir anfangen, wer fängt dann an?“

Die Firma VEGU Eibiswald fertigt Präzisionsdrehteile mit einer Toleranz von 0,01 Millimeter aus rohem Metall. 37 Grad hat es in der Produktionshalle. Nicht mehr lang: Bald sind es 22, dank einer umweltfreundlichen Kühlung auf Grundwasserbasis. Jährliche CO2-Einsparung: 41 Tonnen.
Industrie
VEGU Präzisionsdrehteile GmbH
Unternehmensgröße: 50 MitarbeiterInnen
Firmensitz: Eibiswald
Gründung: 2001

Das Jahr 2020 beginnt für Günther Velikonja mit einer kalten Dusche: Er stattet seine Produktion mit einer Grundwasserkühlung aus. Wohltemperierte 22 Grad sind es dann in der Halle statt – wie jetzt – 37 schweißtreibenden. Die neue Technologie verbraucht jährlich 41 Tonnen CO2 weniger als eine herkömmliche. Auf Autokilometer umgelegt entspricht das 250 Fahrten von Eibiswald nach Rom. Die SFG übernimmt 40 Prozent der Investitionskosten im Rahmen der Förderungsaktion „Coole!Betriebe“.

Minus 80 Prozent Ölverbrauch

Wenn Günther Velikonja Entscheidungen für sein Unternehmen trifft, denkt er immer auch an die Umwelt: „Ich werde nichts machen, das mehr Gift hinauswirft als notwendig.“ Und so sind alle VEGU-MitarbeiterInnen mit Jutesäcken für den täglichen Einkauf ausgestattet und verwenden Thermoskannen statt Plastikflaschen. Die Kunden erhalten ihre Waren in Mehrwegverpackungen. Demnächst wird eine Maschine 14.000 Liter Öl pro Jahr von öligen Spänen schleudern und wiederverwerten. VEGU verbraucht dann jährlich 3.000 statt 17.000 Liter, ein Minus von über 80 Prozent. Ebenfalls in der Projektpipeline: eine Photovoltaik-Anlage. Sie wird 10 Prozent des Firmenstroms selbst produzieren.

„Ich werde nichts machen, das mehr Gift hinauswirft als notwendig.“
GF Günther Velikonja über CO2-Einsparungen in der Firma VEGU
Das ist das Feld Beschreibung.

Nachhaltig regional

Im Jahr 2001 hat Günther Velikonja gegründet. Heute hat er 50 MitarbeiterInnen, damals waren es 8 und 7 sind auch 18 Jahre später noch dabei. Dass seine Leute gerne langfristig im Unternehmen bleiben, liegt am Betriebsklima, ist Velikonja überzeugt. Die Belegschaft kommt aus der Region, wird fair bezahlt und in Entscheidungen der Geschäftsführung eingebunden. Wertschätzung und familiäre Führung sind spürbar.

Was sind Präzisionsdrehteile?

Einem Kindergartenkind erklärt Günther Velikonja das Wort Präzision so: „Wenn du ein Bild ausmalst, musst du genau innerhalb der feinen Konturen malen. Wenn ein Strich hinausgeht, kannst du das ganze Bild wegwerfen.“ So streng gilt das für Vierjährige zwar nicht, wohl aber für MitarbeiterInnen von VEGU. Sie produzieren in einem Toleranzbereich von 0,01 Millimeter – ein Haar ist immerhin fünf- bis sechsmal so dick. Abnehmer sind vorwiegend Unternehmen der Automobil-, Medizintechnik- und Magnettechnikindustrie. (Der Außenspiegel Ihres Autos bewegt sich also vermutlich mithilfe südweststeirischer Drehteile.) Die neue Klimatisierung stabilisiert die Raumtemperatur und wird die Qualität der Produkte weiter verbessern.

Klimatisierung und Photovoltaik: Wasser auf die Mühlen der Umwelt