25
Mai
Dienstag

Fördern Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter in Betrieben der steirischen Forst- und Holzwirtschaft

TERMINE NACH VEREINBARUNG Der technologische Fortschritt und der demographische Wandel verändern die Arbeitswelt. Neue Unternehmensmodelle, Tätigkeitsbereiche und Arbeitsformen entstehen und verändern Arbeitsanforderungen. Daher wird eine professionelle Bildungsarbeit wichtiger, um die Kompetenzentwicklung von Arbeitskräften zu fördern und sie für neue Tätigkeiten zu qualifizieren. Kompetenzvalidierung ist ein Schritt zu dieser professionellen Bildungsarbeit.

COVID-19 INFO

Die Veranstaltung findet aus heutiger Sicht statt. Wir haben die aktuellen Herausforderungen den Coronavirus betreffend evaluiert und werden alle entsprechenden Maßnahmen (z. B. Sicherstellung von Hygienemaßnahmen wie Hände-Desinfektionsmittel vor Ort) wahrnehmen. Sollten Sie Symptome einer Atemwegserkrankung feststellen, bitten wir Sie, diese ärztlich abklären zu lassen bevor Sie an der Veranstaltung teilnehmen.

TERMINE NACH VEREINBARUNG

Der technologische Fortschritt und der demographische Wandel verändern die Arbeitswelt. Neue Unternehmensmodelle, Tätigkeitsbereiche und Arbeitsformen entstehen und verändern die Anforderungen an Arbeitskräfte. Diese veränderten Anforderungen bewirken einen steigenden Bedarf an professioneller Bildungsarbeit, um die Kompetenzentwicklung von Arbeitskräften zu fördern und sie für neue Tätigkeiten zu qualifizieren. Ziel sollte es sein, Schlüsselkomponenten beruflicher Handlungsfähigkeit anzusprechen: fachliche, soziale und personale Kompetenzen. Doch wie kann Kompetenzentwicklung zur beruflichen Handlungsfähigkeit beitragen und die Qualifizierung für die Arbeitswelt von heute ermöglichen?

Die Feststellung von vorhandenen Kompetenzen, individuellen Potenzialen und Qualifikationsbedarfen ist ein erster Schritt. Denn nur wer weiß, was Arbeitskräfte können und was Arbeitsplätze erfordern, kann Kompetenzentwicklung effizient planen und effektiv umsetzen. Aus diesem Grund arbeiten wir an der Entwicklung von Kompetenzvalidierungsinstrumenten. Kompetenzvalidierung kann einen Beitrag dazu leisten, Personalauswahl, Personalentwicklung und Personaleinsatz effektiver und nachhaltiger zu gestalten.

Mitarbeiter, deren gesamte Kompetenzen erkannt werden, fühlen sich darüber hinaus von ihrem Unternehmen wertgeschätzt. Das führt zu mehr Identifikation mit dem Arbeitgeber und einer größeren Bereitschaft, Leistungen zu erbringen und dazuzulernen. Davon profitieren Betriebe gerade in Zeiten, in denen Fachkräfte begehrt sind und viele Menschen mit Arbeitslosigkeit oder Jobwechsel zu kämpfen haben.

Inhalt:
Das Team der Karl-Franzens-Universität Graz präsentiert Ihnen im Zuge eines exklusiven Workshops für ihren Betrieb die Ergebnisse des laufenden Projektes sowie Instrumente zur Validierung der Kompetenzen ihrer Mitarbeiter. Sie können mit den Experten erörtern, ob die entwickelten Instrumente für ihren Betrieb ein hilfreiches Werkzeug darstellen und wie diese auch im betrieblichen Alltag umgesetzt werden können. Zudem besteht die Möglichkeit, die präsentierten Instrumente anschließend im eigenen Betrieb zu testen. Die Umsetzung erfolgt gemeinsam mit dem Projektteam der Karl-Franzens-Universität Graz und wird individuell auf die Bedürfnisse ihres Betriebes abgestimmt.

Programm (Dauer max. 2h):

  • Präsentation Projekt Valid Holz und Ergebnisse des laufenden Projekts
  • Vorstellung der entwickelten Instrumente
  • Diskussion zur Praxistauglichkeit und mögliche Umsetzung der Instrumente in Ihrem Betrieb

Vortragende:
Team der Karl-Franzens-Universität Graz / Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft
Projektleiter Ass.-Prof. Mag. Dr. Philipp Assinger

Termin:
Kontaktieren Sie uns bei Interesse. Wir melden uns danach gerne bei Ihnen für eine Terminvereinbarung.

Kontakt und Anmeldung:
Holzcluster Steiermark GmbH
DI Robert Pirker
Tel.:  +43 316 – 58 78 50 – 215,
E-Mail:  pirker@holzcluster-steiermark.at

Ort: Vor Ort in ihrem Betrieb

Kosten: Exklusives Angebot für Clusterpartner des Holzcluster Steiermark

Ihr Nutzen:
Erfahren Sie, was Kompetenzvalidierung ist und welcher Mehrwert für Ihren Betrieb entstehen kann. Sie lernen die im Projekt Valid Holz entwickelten Instrumente kennen und können Ihre eigenen Bedarfe mit den Experten des Projektteams erörtern. Eine Anwendung des Instruments im Betrieb wird durch das Projektteam unterstützt und begleitet.

Zielgruppe:
Personen, die in Betrieben für Personalfragen zuständig sind (Geschäftsführung, HR – Management, Lehrlingsausbilder, Produktionsleiter)

Teilnehmerzahl:
Einzel – Workshops für Unternehmen (keine Begrenzung der teilnehmenden Mitarbeiter des Unternehmens)

TERMINE NACH VEREINBARUNG

Der technologische Fortschritt und der demographische Wandel verändern die Arbeitswelt. Neue Unternehmensmodelle, Tätigkeitsbereiche und Arbeitsformen entstehen und verändern die Anforderungen an Arbeitskräfte. Diese veränderten Anforderungen bewirken einen steigenden Bedarf an professioneller Bildungsarbeit, um die Kompetenzentwicklung von Arbeitskräften zu fördern und sie für neue Tätigkeiten zu qualifizieren. Ziel sollte es sein, Schlüsselkomponenten beruflicher Handlungsfähigkeit anzusprechen: fachliche, soziale und personale Kompetenzen. Doch wie kann Kompetenzentwicklung zur beruflichen Handlungsfähigkeit beitragen und die Qualifizierung für die Arbeitswelt von heute ermöglichen?

Die Feststellung von vorhandenen Kompetenzen, individuellen Potenzialen und Qualifikationsbedarfen ist ein erster Schritt. Denn nur wer weiß, was Arbeitskräfte können und was Arbeitsplätze erfordern, kann Kompetenzentwicklung effizient planen und effektiv umsetzen. Aus diesem Grund arbeiten wir an der Entwicklung von Kompetenzvalidierungsinstrumenten. Kompetenzvalidierung kann einen Beitrag dazu leisten, Personalauswahl, Personalentwicklung und Personaleinsatz effektiver und nachhaltiger zu gestalten.

Mitarbeiter, deren gesamte Kompetenzen erkannt werden, fühlen sich darüber hinaus von ihrem Unternehmen wertgeschätzt. Das führt zu mehr Identifikation mit dem Arbeitgeber und einer größeren Bereitschaft, Leistungen zu erbringen und dazuzulernen. Davon profitieren Betriebe gerade in Zeiten, in denen Fachkräfte begehrt sind und viele Menschen mit Arbeitslosigkeit oder Jobwechsel zu kämpfen haben.

Inhalt:
Das Team der Karl-Franzens-Universität Graz präsentiert Ihnen im Zuge eines exklusiven Workshops für ihren Betrieb die Ergebnisse des laufenden Projektes sowie Instrumente zur Validierung der Kompetenzen ihrer Mitarbeiter. Sie können mit den Experten erörtern, ob die entwickelten Instrumente für ihren Betrieb ein hilfreiches Werkzeug darstellen und wie diese auch im betrieblichen Alltag umgesetzt werden können. Zudem besteht die Möglichkeit, die präsentierten Instrumente anschließend im eigenen Betrieb zu testen. Die Umsetzung erfolgt gemeinsam mit dem Projektteam der Karl-Franzens-Universität Graz und wird individuell auf die Bedürfnisse ihres Betriebes abgestimmt.

Programm (Dauer max. 2h):

  • Präsentation Projekt Valid Holz und Ergebnisse des laufenden Projekts
  • Vorstellung der entwickelten Instrumente
  • Diskussion zur Praxistauglichkeit und mögliche Umsetzung der Instrumente in Ihrem Betrieb

Vortragende:
Team der Karl-Franzens-Universität Graz / Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft
Projektleiter Ass.-Prof. Mag. Dr. Philipp Assinger

Termin:
Kontaktieren Sie uns bei Interesse. Wir melden uns danach gerne bei Ihnen für eine Terminvereinbarung.

Kontakt und Anmeldung:
Holzcluster Steiermark GmbH
DI Robert Pirker
Tel.:  +43 316 – 58 78 50 – 215,
E-Mail:  pirker@holzcluster-steiermark.at

Ort: Vor Ort in ihrem Betrieb

Kosten: Exklusives Angebot für Clusterpartner des Holzcluster Steiermark

Ihr Nutzen:
Erfahren Sie, was Kompetenzvalidierung ist und welcher Mehrwert für Ihren Betrieb entstehen kann. Sie lernen die im Projekt Valid Holz entwickelten Instrumente kennen und können Ihre eigenen Bedarfe mit den Experten des Projektteams erörtern. Eine Anwendung des Instruments im Betrieb wird durch das Projektteam unterstützt und begleitet.

Zielgruppe:
Personen, die in Betrieben für Personalfragen zuständig sind (Geschäftsführung, HR – Management, Lehrlingsausbilder, Produktionsleiter)

Teilnehmerzahl:
Einzel – Workshops für Unternehmen (keine Begrenzung der teilnehmenden Mitarbeiter des Unternehmens)