Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG - Home

Die Finalisten des Fast Forward Award 2012

Kategorie: KLEINSTUNTERNEHMEN

1. BikeCityGuide Apps OG mit „BikeCityGuide - Fahrrad-Navigation“

Das im Jahr 2011 gegründete Start-Up-Unternehmen aus dem „Science Park Graz“ entwickelte ein Smartphone-Navigationssystem für das Radfahren im urbanen Raum. Die Applikation bietet dabei drei Möglichkeiten für die Radfahrer: Start-Ziel-Navigation, vorgefertigte Stadttouren oder individuelle Sightseeing-Touren. Zur Kursbestimmung wurde ein spezieller Algorithmus entwickelt, der automatisch die fahrradfreundlichste Route errechnet. Dabei können der Routenplaner und die Navigationsfunktion ohne aktive Internetverbindung und somit ohne Roaminggebühren im Ausland verwendet werden. Über das Open Source-Projekt „OpenStreetMap“ können User selbst zur Erweiterung der Karten beitragen. Anwendung findet die App in Kooperation mit Städten (wie z.B. der Stadt Graz) sowie im Fremdenverkehr.

2. EcoCan GmbH mit „Lightbooster - Energieeinsparung durch Lichtlenkungsfolien


Das Unternehmen aus dem ZAT (Zentrum für angewandte Technologie) ist im Bereich Lichttechnik tätig. Mit der „Lightbooster-Technologie“ ist durch gezielte Lichtbündelung mittels optimierten Kunststofffolien eine Steigerung der Lichtausbeute und eine Reduktion der anfallenden Energiekosten möglich. Die Leuchtkraft wird fokussiert und blendfrei auf den Arbeitsplatz gebracht. Die Beleuchtungsstärke auf der angestrahlten Fläche kann bis zum Vierfachen erhöht werden. Die Technologie ist sowohl bei bestehenden Leuchtmitteln als auch für Neuanlagen einsetzbar und wurde vor allem im Produktionsbereich und in Lagerhallen erfolgreich umgesetzt.

3. IM Polymer GmbH in Kooperaton mit PCCL Leoben mit „Polymerpapier auf Basis nachwachsender Rohstoffe“


Das Technologieunternehmen ist ein forschungsorientiertes Start-Up im Bereich nachhaltige, CO2-effiziente und biologisch abbaubare Verpackungslösungen auf Polymerbasis. Das entwickelte „Polymerpapier“, ein synthetisches Papier auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen, verbindet die positiven Eigenschaften von herkömmlichen Zellstoffpapieren und Kunststofffolien. Polymerpapier kann problemlos mehrmals verwendet werden, ersetzt herkömmliche Verbundstoffe (z.B. Papier, Kunststoff, Aluminium) und ist ohne zusätzlichen Aufwand recyclebar. Durch einen mehrschichtigen Folienaufbau können gegenüber herkömmlichen Papier besondere Eigenschaften erzielt werden: Wasser- und Fettresistenz, Funktionalisierbarkeit (z.B. Barrierewirkung gegen Wasserdampf) und unterschiedliche Eigenschaften auf Ober- und Unterschicht. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig und liegen vorrangig in der Lebensmittel- und Getränkeverpackung.

Kategorie: KLEINUNTERNEHMEN

1. AXIS Flight Training Systems GmbH mit „Full Flight Simulator“


Flugsimulatoren waren bisher Geräte mit einer Masse von durchschnittlich 10 Tonnen, hohem Wartungsaufwand und einer umständlich Bedienung. Das Unternehmen produziert professionelle Trainingsgeräte für die Luftfahrt und konnte durch konsequenten Leichtbau bei der Entwicklung des neuen Simulators die Masse um etwa 1,5 Tonnen und den Stromverbrauch um ca. 80% reduzieren. Die Wartung erfolgt mittels Datentransfer in und aus dem Cockpit über ein spezialisiertes Echtzeit-Input/Output- System. Das gesamte Training und der Simulator werden von einem Bedienungspanel und einem Touchscreen-Monitor aus gesteuert Durch ein neu entwickeltes Software Tool können einzelne Trainingsessions vom Laptop oder iPad aus über das Internet egal wann und wo direkt am Simulator parametriert werden. Von der Österreichischen Luftfahrtbehörde Austro Control wurde der Simulator mit dem höchstmöglichen Level „Full Flight Level D“ zertifiziert.

2. Up to Eleven Digital Solutions GmbH mitmysms - die erste plattformunabhängigen SMS-App für Smartphones, Tablets und Desktop Computer


Die Anwendung „mysms“ der Software-Firma ist ein innovatives, plattform-unabhängiges SMS-Service, das Kurznachrichten über eine Cloud-Lösung organisiert. Die App ermöglicht Nutzern das Senden und Empfangen von SMS über Notebook, PC oder Tablet. Dabei stehen verschiedene Kanäle und eine automatische Ermittlung der für den Kunden bevorzugten Versandart mittels intelligentem Routing zur Verfügung: z. B. kostenlos zwischen „mysms“-Usern, einer klassischen SMS über den Netzbetreiber oder über Plug-ins, mit denen man das SMS-Guthaben bei anderen Anbietern nutzen kann. Die technischen Herausforderungen lagen in der Kombination der verschiedenen Versandkanäle, der Synchronisation von lokalen SMS-Nachrichten in der „mysms“-Cloud und der Möglichkeit des SMS-Versands vom Computer abgerechnet über einen Mobilfunkvertrag.

3. WIESER Wohnkeramik GmbH mit Original Lodenofen


Der Handwerksbetrieb im Hafner- und Fliesenlegergewerbe hat sich in den letzten Jahren mit der Marke "feuerkultur" im Bereich Kunst- und Designfeuerstellen positioniert. Das Leitprodukt der Marke ist der „Original Lodenofen“, eine Holzfeuerstelle mit Oberfläche aus Lodenstoff, wie er vom "Schladminger Janker" bekannt ist. Die Oberfläche aus veredelter Naturfaser ist für Öfen einzigartig. Jeder Lodenofen ist ein Unikat, der in zahlreichen Schritten handwerklich gefertigt wird. Eine Herausforderung im Rahmen der Entwicklung des Ofens war vor allem die Metallunterkonstruktion für die freie Bespannung sowie die Hinterlüftung des Lodens. Der Lodenofen wurde bereits beim „red dot design award 2012“ mit der „honourable mention“ gewürdigt, die besonders gelungene Detaillösungen belohnt.

Kategorie: MITTLERE UNTERNEHMEN

1. MAG Maschinen- und Apparatebau AG mit „MOZART ZERO - die revolutionäre Lackdrahtmaschine mit Null-Energie-Ofen “


Der Maschinenhersteller für die Lackdrahtindustrie zählt weltweit zu den größten seiner Branche. Lackdrähte finden im Flugzeug-, Fahrzeug-, bzw. Eisenbahnbau, aber auch in der Gebäude-, Medizin- und Elektrotechnik Anwendung und werden vorwiegend zur Erzeugung von Spulen und Wicklungen in elektrischen und elektromagnetischen Geräten benötigt. Die Hightech-Lackdrahtmaschine „Mozart Zero“, welche während der Drahtbeschichtung ohne elektrisches Heizen der Ofenluft betrieben werden kann, gewährleistet eine besonders energieeffiziente, kostengünstige und ressourcenschonende Lackdrahtproduktion. Ziel der Entwicklung war die technische Umsetzung eines „Null-Energie-Ofens“ unter Nutzung von Lösemittelenergie mit vollautomatisierter Prozessführung.

2. TIP GROUP mit Health Care explorer (HCe®) - Business Intelligence für Krankenhäuser


Die Firma implementiert Software zur Unternehmenssteuerung im Gesundheitswesen. In Krankenhäusern gibt es eine Vielzahl an EDV-Systemen, die meist als Insellösungen keinerlei Verbindung miteinander haben. Der Health Care explorer (HCe®) ist eine integrierte, ganzheitliche und unternehmensweite Business Intelligence Lösung. Aus den vorhandenen Basissystemen des Krankenhauses werden alle relevanten Daten über Schnittstellen in ein zentrales Data Warehouse übernommen. Dafür wurden über 200 Standardschnittstellen zu allen wichtigen operationalen Systemen programmiert. In dem Übernahmeprozess werden die Daten geprüft, homogenisiert sowie normalisiert, und stehen dann für systemübergreifende Analysen und Berichte zur Verfügung. Der Health Care explorer wird bereits in 230 Krankenhäusern in Österreich, Deutschland und der Schweiz eingesetzt.

3. VTU Holding GmbH mit „ REXS – innovatives Risikomanagement Experten System


Das Unternehmen ist Planer, Berater und Zulieferer für Prozess-Anlagen im Health und Eco Tech-Bereich. Bisher wurden Methoden zur Risikoanalyse meist in MSWord/Excel oder einfachen Datenbanken durchgeführt. Innovative Expertensysteme, in denen Fachwissen in modellierter Form abgebildet ist und digital wiederverwendet werden kann, werden derzeit kaum genutzt. Mittels REXS können branchenunabhängig sowohl Prozess- als auch Produktrisikoanalysen durchgeführt und kombiniert werden. Die Software ermöglicht über eine Client-Server Applikation einen standortübergreifenden Zugriff auf Daten aller Risikoanalysen, die bereits mit REXS durchgeführt wurden. Bei der Neuerstellung greift REXS auf dieses Datenmaterial zurück und erlaubt eine effiziente, schnelle und konsistente Durchführung. Bereits erarbeitetes Wissen geht somit nicht verloren, sondern steht unternehmensweit, gut strukturiert und jederzeit abrufbar zur Verfügung.

Kategorie: GROßUNTERNEHMEN

1. AVL List Gmbh mit „Hocheffizienter, schadstofffreier mobiler Brennstoffzellen-Stromgenerator“


Das Unternehmen zählt zu den größten Entwicklern von Antriebssystemen sowie Mess- und Prüftechniken in der Automobilindustrie. Mobile Stromgeneratoren basieren derzeit ausschließlich auf Verbrennungsmotoren mit Wirkungsgraden zwischen 15 und 20%, die einen Generator antreiben. Der AVL Brennstoffzellen-Stromgenerator wird in der aktuellen Konfiguration weltweit einzigartig mit handelsüblichem Diesel-Kraftstoff betrieben und erreicht einen Wirkungsgrad von 35 bis 40%. Im Vergleich zu herkömmlichen Generatoren weist er nur den halben Kraftstoffverbrauch auf, reduziert die Schadstoffemissionen um 99% und erreicht einen Lärmpegel von unter 55dB statt üblichen 80 bis 90db. Er ist voll kompatibel mit zukünftigen alternativen Kraftstoffen und findet Anwendung in der Bordstromversorgung für schwere Nutzfahrzeuge oder in der Stromerzeugung für kleine Boote etc.

2. Binder + Co AG mit „ BUBLON


Der Anlagenbauer im Eco-Bereich hat ein neues Expansionsverfahren für das „popcornähnliche“ Verhalten von Perlit, einem vulkanischen Gestein, entwickelt. Einsatz finden expandierte Perlite als Dämm- und Isolierstoff. Mit herkömmlichen Anlagen erzeugte Granulate weisen allerdings den gravierenden Nachteil einer offenen Zellstruktur auf, was sie hygroskopisch und im Handling stark staubbelastend macht. Im neuen Verfahren werden die Perlite mit Strahlungsenergie erhitzt und Material mit geschlossener Zellstruktur erzeugt. Das zum Patent angemeldete Verfahren trägt den Markennamen „Bublon“. Mit dem Bublon-Verfahren hergestellte Produkte zeichnen sich durch verringerte Wasseraufnahme, erhöhte Abriebfestigkeit und Druckbeständigkeit sowie bestens geeignetem Wasserdampfdiffusionswiderstand aus. Es besteht ebenso die Möglichkeit des Einsatzes in der Kälte- und Filtertechnik oder der Herstellung von Baustoffen, die höchste Brandschutzanforderungen erfüllen.

3. Cytec Austria GmbH in Kooperation mit ACIB GmbH mit „BioPaints: Biokatalysatoren statt krebserregender Schwermetalle in Farben“


Das Unternehmen ist im Bereichder chemischen Industrie bzw. der Kunstharze tätig. Die Basis von Lacken und Anstrichen, wie sie im täglichen Leben eingesetzt werden, sind zu einem überwiegenden Anteil sogenannte Alkydharze. Zur Beschleunigung des Trocknungsprozesses werden organische Metallverbindungen vor allem des Kobalts und des Mangans verwendet. Seit einiger Zeit steht Kobalt unter Verdacht, krebserregend zu sein. Aufgrund dessen hat der Betrieb einen neuen Prozess entwickelt, bei dem Kobalt durch den Biokatalysator Laccase ersetzt wird. Das Enzym kommt natürlich in Baumpilzen vor und wird mit Hilfe biotechnologischer Methoden bereits im industriellen Maßstab hergestellt. Das neue umweltfreundliche Verfahren wurde zum Patent angemeldet, die Markteinführung ist für 2014 geplant.

Kategorie: INSTITUTIONEN DER ANGEWANDTEN F&E

1. Das virtuelle Fahrzeug Forschungs-GmbH mit „ViFDAQ - miniaturisierte Messdaten-Erfassung“


Das COMET K2-Kompetenzzentrum Virtual Vehicle Competence Center (ViF) forscht im Bereich der Entwicklung anwendungsorientierter Methoden für die Fahrzeugentwicklung. Der immer häufigere Einsatz von Simulationstechnologien in der Fahrzeugentwicklung benötigt verschiedenste Messdaten zur Kalibrierung/Validierung der verwendeten numerischen Modelle. Bisher ist das nur mit sehr hohem (Installations-)Aufwand möglich. Das Messystem ViFDAQ vereint integrierte Sensorik (3D Beschleunigung, 3D Gyroskop, 3D Magnetfeld, Temperatur, Luftdruck und Feuchtigkeit), drahtlose Datenübertragung, integrierte Energieversorgung und lange Laufzeit durch hohe Energie-Effizienz. Das Produkt hat inklusive Akku für mehrere Stunden Betrieb und Ladeelektronik lediglich die Größe einer Zwei-Euro Münze. Die Messdatenerfassung erfolgt völlig autonom und ohne das jeweilige betrachtete Messobjekt zu verändern.

2. FH-JOANNEUM GmbH mit „NAVCOM: Navigation und Kommunikation im und mit dem öffentlichen Verkehr speziell für Menschen mit besonderen Bedürfnissen“


Die FH JOANNEUM zählt zu einer der führenden Fachhochschulen Österreichs. NAVCOM ist ein Projekt der ways4all-Reihe der FH-JOANNEUM, die blinde Personen per Smartphone und barrierefreier Applikation auf ihrem Weg zur Haltestelle, an der Haltestelle bzw. beim Einsteigen und in Umsteigesituationen unterstützen sollen. Das System ermöglicht blinden Menschen die Abfrage relevanter Informationen (Liniennummer, Fahrtrichtung etc.) direkt aus dem integrierten Bordinformationssystem des Fahrzeugs mittels WLAN. Der User kann mittels Applikation am eigenen Smartphone mit dem Fahrzeug, das eine Sendereinheit enthält, kommunizieren. In NAVCOM wurden die besten Eigenschaften verschiedener internationaler Projekte zusammengeführt. Der Input der beiden größten Verkehrsbetreiber Österreichs und eine Vernetzung zum Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) soll die Einführung der bereits zum Patent angemeldeten Innovation ermöglichen.

3. Polymer Competence Center Leoben GmbH mit „ UV Vernetzung von Latex - Ein neues Verfahren zur Herstellung von allergiefreien Elastomerprodukten für die Medizintechnik“


Das im Rahmen des COMET-Programmes gegründet Kompetenzzentrum betreibt F&E auf dem Gebiet der Kunststofftechnik und der Polymerwissenschaften. Allergien auf Latexprodukte führen zu zunehmenden Problemen vor allem im Gesundheitsbereich, wo der Einsatz von Einweghandschuhen aus Latex als Schutz und als Hygienemaßnahme unverzichtbar ist. Latexallergien werden vorwiegend durch technisch eingesetzte Prozesschemikalien verursacht. Ziel war es daher, ein alternatives Vulkanisationsverfahren zu entwickeln. Die UV-Vernetzung stellt dafür ein völlig neues Verfahren dar, das im industriellen Prozess auch durch niedrige Energiekosten besticht. Das Verfahren ist bereits patentiert, die Markteinführung beim Industrie- und Kooperationspartner Semperit Technische Produkte GmbH ist für 2013 geplant.

Kategorie: Public Forward Award

1. Alutechnik Matauschek mit Dachfenster THE WING


Der Betrieb beschäftigt sich mit Alutechnik und im Speziellen mit Sonderlösungen im Alu-Glas-Bereich. Mit dem Dachfenster „The Wing“ ist es möglich, überdimensionale Klappfenster in der Dachneigung, also Fenster mit Abmessungen die teils deutlich größer sind als 100x130cm und einem Gewicht über 100kg, als einzelner Mensch einhändig zu öffnen und zu schließen. Dazu muss lediglich ein Taster oder die Steuerung für den elektrischen Motor betätigt werden. Die Motorkraft wird über eine entsprechend ausgelegte Gasdruckfeder, die 95% der Öffnungskraft übernimmt, unterstützt. Das Fenster ist außen flächenbündig und integriert sich dadurch harmonisch in die Dachlandschaft, öffnet und schließt nahezu geräuschlos und fungiert im geöffneten Zustand als Vordach.

2. Fischzucht Alexander Quester mit Mariazeller Sushi


Dieses Projekt ist die Verwirklichung der Idee, mehr heimische Fische auf die Teller zu bringen, da die österreichischen Konsumenten grossen Wert auf Süßwasserfische mit Herkunftsgarantie legen. Wenn man bedenkt, dass von rund 130 Mio Tonnen Meeresfisch bereits ca. 70% der Bestände überfischt sind, ist dringend die Suche nach nachhaltigen Alternativen nötig. Abgesehen von der Ausfischung der Meere ist natürlich die Wasserqualität und gerade beim Fisch die Frische wesentlich. Auch diese Überlegungen waren somit eine ganz entscheidende Motivation zur Verwirklichung des Produktes. So entwickelte Alexander Quester zusammen mit dem Gastronomen Kiang Sushi und Maki von heimischen Süßwasserfischen (verschiedene Forellenarten). Das Mariazeller Sushi wurde am 14.09.2011 im Restaurant Kiang in Wien vorgestellt.

3. RINGANA GmbH mit Enerchi - Wecke das CHI in dir!


So natürlich wie die Natur selbst … so sollte er sein, der neue RINGANA Enerchi. In Supermarktregalen finden sich neben den bekannten Dosengetränke auch eine Vielzahl an übersüßten Frucht- und Kaffeemischgetränken. Die einen sollen den Geist anregen und die Konzentration steigern, die anderen den täglichen Obst- und Gemüsebedarf optimal decken. RINGANA Enerchi ist ein natürlicher, frischer „Energiebooster“ mit noch nie dagewesener Wirksamkeit. Ausschließlich rein pflanzliche Zutaten beleben den Körper auf wohltuende Art und Weise. Handelsübliche aromatisierte Getränke steigern durch den hohen Zuckergehalt kurz die Konzentration und Aufnahmefähigkeit. RINGANA Enerchi nbelebt Körper und Geist mit exotischer Ananas und der wohligen Schärfe des Ingwers. RINGANA Enerchi fördert durch Maca und Ginseng die körperliche und geistige Belastbarkeit und regt anhand von biologischem Koffein und L-Theanin die Sinne an. Die Wirkung des kleinen Muntermachers wird durch den hohen Anteil an Vitamin C in der Acerolakirsche natürlich verstärkt.

 

WIR GRATULIEREN HERZLICH!

 

 

 


«  Oktober 2018  »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031