Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG - Home
14. August 2014

Mit dem richtigen Druck zum besten Bier

Ein steirisches Kleinstunternehmen, die Resom GmbH, sorgt mit seinen speziellen Lösungen für hydraulische Probleme in Produktionsanlagen dafür, dass das Bier gut fließen kann - und das mit internationalem Erfolg.
Foto: Resom GmbH
Foto: Resom GmbH 

Resom GmbH
Triesterstraße 359
8055 Graz
Tel. Nr.: +43316/326291
E-Mail: office@resom.com


www.resom.com

Die Resom GmbH wurde 2002 von Volker Moser gegründet und hat sich auf die Lösung von hydraulischen Problemen in Produktionsanlagen spezialisiert. Das Unternehmen bietet vorwiegend für die Lebensmittelindustrie, aber auch für die Chemie-, Pharma- und Papierindustrie, maßgeschneiderte Technologien zur Druckschlagmessung, Pulsationsdämpfung und Dichtheitsüberprüfung an.

Das Brauen eines hervorragenden Bieres ist eine Kunst für sich. Viele Faktoren sind dafür verantwortlich, dass aus dem Gerstensaft ein wahres kulinarisches Vergnügen wird. Woran man aber dabei wahrscheinlich nicht zuallererst denkt, ist der Druck. Denn nur, wenn das Bier auch mit dem richtigen Druck durch die Produktionsanlage fließt, kann höchste Qualität gesichert werden. Und dafür sorgt weltweit ein steirisches Kleinstunternehmen: die Resom GmbH. Sie analysiert und misst Druckspitzen zur Optimierung des Produktionsvorganges und bietet Lösungen für hydraulische Probleme insbesondere für den Brauerei- und Molkereisektor an. Und das sehr erfolgreich: Neben Heineken zählen etwa die Berglandmilchgruppe, Carlsberg und Warsteiner zum erlesenen Kundenkreis des Unternehmens.

Gegründet wurde die Resom GmbH, mit Sitz in Graz, 2002 von Volker Moser zunächst als Einzelunternehmen mit Spezialisierung auf Druckschlagmessung, Pulsationsdämpfung und Dichtheitsüberprüfung. Heute zählt er zwei zusätzliche Mitarbeiter und setzt unter anderem auf die Zusammenarbeit mit externen Firmen und Freiberuflern, um den Anforderungen des internationalen Marktes gerecht zu werden. Auf diesem kann das Unternehmen übrigens vor allem mit seinem patentierten Pulsationsdämpfer punkten. Dieser wurde speziell für die Lebensmittelindustrie entwickelt und bringt den Strömungsfluss von Flüssigkeiten in Produktionsanlagen - und zwar erstmals unter Berücksichtigung der entsprechenden hygienischen Erfordernisse - wieder ins Gleichgewicht.

Doch wie schafft man es nun, als steirisches Kleinstunternehmen zu einem Global Player aufzusteigen? Die Antwort: Bei internationalen Fachmessen einen wirklich guten Auftritt hinlegen! Hier wurden unter anderem mit Unterstützung des SFG-Förderungsprogrammes „Welt!Markt‟ die eigenen Produkte vorgestellt und die ersten internationalen Kunden gewonnen. Aber auch die Konzern- und Gruppenbildung der Brauereien kam dem Unternehmen zugute: „Können wir in Österreich ein Problem erfolgreich beheben, wird dies intern im Brauerei-Netzwerk vermerkt. Dies öffnet uns bei ähnlichen Problemen in anderen Ländern die Türen zu weiteren Kunden‟, erzählt Moser. Mittlerweile ist das Unternehmen neben Österreich auch in der Schweiz, Italien, Bulgarien oder Deutschland tätig. Für den asiatischen Raum übernimmt eine Firma aus Hongkong den Vertrieb.

Und auch der nächste Streich der Resom GmbH lässt nicht mehr lange auf sich warten: Noch dieses Jahr bringt das Unternehmen ein Produkt zur automatisierten Dichtheitsprüfung auf den Markt, das Brauereien und Molkereien die lückenlose Dokumentation der Messergebnisse ganz unabhängig von externen Dienstleistungen ermöglicht. Natürlich soll aber auch die internationale Präsenz weiter ausgebaut werden: „Wir wollen noch stärker auf internationalen Messen vertreten sein, aber auch noch weitere Distributoren gewinnen, die unsere Produkte vertreiben‟, verrät Moser.

Aktuelle Termine
 
25. Juli 2019
Gründer-Workshop
«  Juli 2019  »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031