Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG - Home
Story 1093

Der Klang von Kunststoff

Playnick-Blätter / Foto: Kückmeier
Playnick-Blätter / Foto: Kückmeier 

  • Das Unternehmen PLAYNICK GmbH hat sich auf die Bearbeitung und Herstellung hochwertiger Mundstücke für Klarinette und Saxophon spezialisiert.
  • Die Produkte sind bereits bei der internationalen Orchesterelite wie etwa Wiener und Berliner Philharmoniker, Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, New York Philharmonics etc. im Einsatz.
  • Das Unternehmen produziert ausschließlich in Österreich und beliefert mittlerweile 64 Länder.
  • Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG unterstützt „PLAYNICK GmbH“ mit dem Förderungsprogramm Ideen!Reich
  • Gründungsjahr: 2013
  • Mitarbeiter: 5
  • PLAYNICK GmbH, Nick Kückmeier, Lembachweg 78, 8063 Höf-Präbach, Österreich
  • www.playnick.at
 

» Druckansicht der Story
Eine weltweit einzigartige Fertigungstechnologie ermöglicht es, individuelle Kunststoffblätter zu erzeugen, die Klarinetten und Saxophonen den richtigen Klang verleihen.

Eine gewisse Unzufriedenheit verspürte der leidenschaftliche Musiker Nick Kückmeier, als es darum ging, die richtigen Töne bei Klarinette und Saxophon zu treffen. In den Jahren als Musiklehrer bemerkte er, dass seine Schüler und Schülerinnen im Klarinettenunterricht immer wieder die Freude an der Musik verloren, weil es schlichtweg schwierig war, die Instrumente richtig zum Klingen zu bringen. Als studierter Klarinettist wusste er um die Eigenheiten der Instrumente Bescheid und forschte jahrelang daran, den Klang zu verbessern, um seinen Schützlingen wieder die Freude an der Musik näherzubringen.

Der Aufbau einer Klarinette ist äußerst komplex. Mundstück und Blatt sind die Schwingungserzeuger. Diese Komponenten müssen gut aufeinander abgestimmt sein, erst dann entfalten sie ihren vollen Klangcharakter. Die Blätter wurden bis dato immer aus Holz hergestellt. Dieser Rohstoff bringt je nach Art und Verarbeitungsprozess eine unterschiedliche Qualität hervor, was sich letztlich auch auf den Klang auswirken kann. Nick Kückmeier ersetzte die Holzblättchen durch Kunststoff. Mithilfe einer modernen Software, hochwertigen Materialien und einer präzisen Fertigung ist es ihm gelungen, die Blätter auf die Mundstücke und Ligaturen gut abzustimmen und so eine individuelle Lösung für seine Kunden und Kundinnen zu finden.




Weitere Erfolgsgeschichten
307: Guter Partner für starke Stücke
Guter Partner für starke Stücke
1093: Der Klang von Kunststoff
Der Klang von Kunststoff
305: 50 Jahre Merkan Maschinenbau
50 Jahre Merkan Maschinenbau
1081: A.N.D.R.E.A macht‘s wieder gut.
A.N.D.R.E.A macht‘s wieder gut.
817: Zurück zur Natur
Zurück zur Natur
576: Sicher arbeiten in der Wolke
Sicher arbeiten in der Wolke
Übersicht der Stories