Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG - Home
Story 2056

Wenn Kleines Großes leistet

(c) archquadrat
(c) archquadrat 

  • piCHEM Forschungs- und Entwicklungs-GmbH ist mit der Entwicklung und Produktion hochaktiver Wirkstoffe auf Basis synthetischer Peptide und Proteine beschäftigt
    Mitarbeit in mehreren H2020- und FP7-Projekten
  • Entwicklung und Herstellung synthetischer Impfstoffe
  • internationale Forschungskooperationen sowohl mit internationalen Biotech-Kunden als auch im Rahmen von „Horizon 2020“ geplant
  • im Bereich der Nuklearmedizin ein weltweit führender Produzent
  • begleiten Kunden auch bei Einreichprozessen
  • Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG unterstützt piCHEM Forschungs- und Entwicklungs GmbH mit dem Förderungsprogramm Wachstum!sschritt zur Förderung von Investitionen in heimische KMU.
  • Adresse: Parkring 3, 8074 Grambach
  • Telefon: +43 316/ 68 17 11-0
  • E-Mail: sales@pichem.at
  • web: www.pichem.at
 

» Druckansicht der Story
Forschung braucht Raum: Ein großer Neubau soll viel Platz für die Entwicklung und Herstellung hochaktiver Wirkstoffe bieten.

Peptide sind mikroskopisch klein, aber oho. Denn diese organischen Verbindungen können so einiges. Zum Beispiel Krankheiten den Kampf ansagen, die den menschlichen Körper bereits fest im Griff zu haben scheinen – wie etwa Krebs. Wie das möglich ist? Sie spüren die Tumore auf. Was so einfach klingt, hat allerdings jahrzehntelange Forschung hinter sich: Bei piCHEM in Graz entwickelt man seit vielen Jahren tumorspezifische Peptide und stellt diese synthetisch her. Mit ihrer Hilfe können metastasierende Krebsgeschwüre diagnostisch und therapeutisch gut erfasst werden – nicht umsonst werden sie Tumortracer genannt.

Die Nuklearmedizin ist aber nur ein Bereich, in dem die Peptide – oder kleinen Eiweiße – ihren Einsatz finden. Ihr Aufgabengebiet erstreckt sich nämlich noch viel weiter. Unter anderem bis zur Herstellung synthetischer Impfstoffe, womit zum Beispiel Alzheimer, HIV oder auch Multiple Sklerose diagnostiziert und therapiert werden können. Oder auch andere Krankheiten: Denn haben Kunden eine Idee für einen bestimmten Wirkstoff, versucht man, diese im Labor von piCHEM umzusetzen und diesen Stoff zu produzieren. Und weil derart große Forschung viel Platz braucht, ist gerade ein Neubau im Gange, wo die zurzeit noch drei verschiedenen Standorte unter ein Dach gebracht werden sollen.




Weitere Erfolgsgeschichten
306: Andy Wolf Brillen
Andy Wolf Brillen
1078: Ordnung im Genehmigungs-Dschungel
Ordnung im Genehmigungs-Dschungel
578: Rohstoffquelle Abwasser
Rohstoffquelle Abwasser
: Bilder für die Ohren
Bilder für die Ohren
: Druckfrisch: Die neue impuls.st ist da!
Druckfrisch: Die neue impuls.st ist da!
2056: Wenn Kleines Großes leistet
Wenn Kleines Großes leistet
Übersicht der Stories



Advent-Goodie